Newsblog-Details

eltern-jugendberatung-banner

Mit Pokemon Go aus der Höhle

von Marco Glatz (Kommentare: 0)

POKÉMON GO, SEGEN ODER FLUCH?

Irgendwie passt es gerade zu meinem Buch „ZERO“ von Mark Elsberg, das ich derzeit lese. Aber darauf gehe ich dann später noch genauer ein. Was ist Pokémon Go genau und was machen all die Menschen damit? Pokémon Go ist ein Spiel für Mobilgeräte wie Smartphones und Tabletcomputer. Sie müssen wissen, dass wilde Pokémon auf unserer Erde gefunden wurden. Diese gilt es zu finden und zu fangen, um die Welt zu beschützen. Sie sind nicht nur in der nächsten Ortschaft zu finden, sondern in deiner Umgebung, in der nächsten Stadt - sogar auf der ganzen Welt sind sie jetzt schon zu orten. Unsere Kinder müssen sich ab jetzt wieder aus ihren Zimmern erheben und sich aus der sicheren Wohnung entfernen und die gefährlichen Tiere wie Bisaflor, Glurak, Turtok, Pikach und viele andere (ca. 100 verschiedene Arten von Pokémon) stellen. Also nicht so einfach, wie man sich das vorstellen kann.

Auf den ersten Blick könnte man sich jetzt als Elternteil freuen, endlich verlassen unsere Kinder wieder ihre Höhlen, in die sie sich seit langem zurückgezogen haben. Manche Eltern sind auch ganz überrascht, wie sich Ihre Kinder seit dem letzten Mal, als Sie in die Höhle gingen, verändert haben. Müssen wir sie beschützen vor dieser Pokémon Welt oder schaffen sie es alleine?  Nach meinen Beobachtungen sind auch Erwachsene drauf und dran unseren Kindern bei der Suche zu helfen. Wie Sie diese Personen erkennen können? Schauen Sie sich um, wenn Sie Gestalten sehen, die nur auf ihr Handy sehen und dabei  ohne Plan in der Gegend herum laufen, könnten Sie schon den ersten Jäger entdeckt haben. Wenn Sie dann eine ganze Gruppe mit Handys in der Hand auf einem Fleck sehen und sich sogar rund um noch weitere Personen sitzend oder stehend eingefunden haben, sind Sie auf der richtigen Spur. Anscheinend befindet sich genau dort ein gefährlicher Pokémon, Sie brauchen keine Angst zu haben, sollte jetzt ein Pokémon aus einem Gebüsch hüpfen, sind genügend Jäger zur Stelle um Ihnen zu helfen. Lächeln Sie einfach und gehen Sie ohne Furcht weiter.

IST POKÉMON GO WIRKLICH KOSTENLOS?

Pokémon GO basiert auf der „Real World Gaming“-Plattform von Niantic und verwendet echte Standorte, um Spieler dazu zu ermutigen, überall in der echten Welt auf die Suche nach Pokémon zu gehen. Gibt es dann eigentlich etwas  bei diesem Spiel zu beachten? Pokémon GO ist jetzt kostenlos im App Store und bei Google Play erhältlich! Aber Spieler, die sich ihr Erlebnis rund um Pokémon GO verschönern möchten, können mehr Items und Funktionen über In-App-Käufe erhalten. Spieler können echtes Geld für PokéMünzen ausgeben, der in Pokémon GO gültigen Währung. PokéMünzen können für Power-ups, zusätzliche Items und andere Hilfsmittel ausgetauscht werden. Also doch nicht ganz so kostenlos, und könnte so sehr schnell zu einer Kostenfalle werden.

Der Gläserne Mensch bei Pokémon GO!

Jetzt zu einem Punkt für alle, die den Gläsernen Menschen lieben oder hassen. Was Facebook versucht, die NSA nicht ganz geschafft hat (oder wir es so denken sollen), versucht es jetzt Pokémon GO oder Pokémon GO Plus. Pokémon GO Plus ist ein Zusatzarmband, das der Spieler tragen kann, um nicht ständig auf sein Handy schauen zu müssen ob ein Pokémon in seiner Nähe ist. Pokémon GO Plus verbindet sich über Bluetooth mit einem Smartphone und hält den Spieler mithilfe von LED- und Vibrationssignalen über bestimmte spielinterne Ereignisse, wie das Erscheinen eines Pokémon in der Nähe auf dem Laufenden. Nicht nur, dass man dabei ständig mit dem Spiel und dem GPS verbunden ist, werden diese Daten auch aufgezeichnet. Wenn wir das Spiel auf unserem Handy installieren, erlauben wir unsere Kontakte, Identität, genauen oder auch ungenauen Standort, Fotos, Medien, Dateien zu lesen oder zu ändern, Kamera zu nutzen, und den Ruhezustand zu deaktivieren. Somit sind wir bei meinem Buch angelangt, das ich nur empfehlen kann um selbst entscheiden zu können was wir heute in dieser Zeit alles benötigen, weitergeben und von einem Fremden sammeln lassen.

Meiner Meinung nach ist es in der heutigen digitalen Welt eine Möglichkeit, mit unseren Kindern etwas gemeinsamen zu unternehmen und Spaß zu haben, wenn das alte DKT oder „Mensch ärgere dich nicht“ nicht mehr interessant genug sind. Aber hier können wir unseren Kindern auch erklären, welche Gefahren eventuell hinter so einem Spiel lauern, auch wenn sich unsere Kinder oder Jugendliche noch nicht mit ihrer Zukunft und ihren käuflichen Daten, die sie preisgeben auseinander setzen wollen.

Ich würde mich über ein Share von euch freuen ;-)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.